„Person im Spitzgrundteich vermisst“

So lautete der Einsatzauftrag für die Coswiger Feuerwehrleute zum Ausbildungsdienst.
Bei leichtem Nieselregen ging die Fahrt los. Obwohl es erst kurz nach 19:00 Uhr war, war es an der Einsatzstelle absolut dunkel. Keine Straßenbeleuchtung, Regenwolken am Himmel und dunkler Wald machten die Übung zur Herausforderung. Mittels Hubrettungsfahrzeug und mehreren Scheinwerfern, welche rund um den kompletten Teich aufzustellen waren, wurde die gesamte Wasserfläche ausgeleuchtet. Da nicht für alle Scheinwerfer ein Stativ auf den Fahrzeugen vorhanden ist, mussten die Kameradinnen und Kameraden improvisieren. So wurden 2 Steckleiterteile als Bockleiter verwendet und daran ein Scheinwerfer befestigt. Letztlich konnte der gesamte Spitzgrundteich aus mehreren Lichtquellen ausgeleuchtet werden.

Trotz unwegsamen Gelände und mittlerweile strömendem Regen waren alle Übenden mit Eifer bei der Sache. War es doch mal eine sehr anspruchsvolle Übung unter realen Verhältnissen.

Übung Person im Spitzgrundteich vermisst
Markiert in:     
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial