In der Nacht zum 14.02.2018 wurden wir durch die Leitstelle Dresden zu einer automatischen Brandmeldeanlage zum Dehner Gartencenter nach Brockwitz alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort konnte das erste Fahrzeug die Einsatzstelle durch den Feuerschein erkennen. In diesem Augenblick wurden umgehend durch den Einheitsführer weitere Kräfte der Feuerwehren aus Radebeul und Weinböhla nachalarmiert.

Durch das schnelle Eingreifen der Kameraden, einer vorhandenen Brandwand sowie dem Aufbau einer Riegelstellung konnte ein Übergreifen des Brandes auf weitere Bereiche der Halle verhindert werden. Von mehreren Seiten wurde das Feuer bekämpft.

Die zahlreichen Kleintiere wie Vögel, Hamster und Kaninchen, die sich im vorderen Marktteil befanden, kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Im Einsatz befanden sich ca. 20 Fahrzeuge und etwa 65 Einsatzkräfte, sowie Polizei und Rettungsdienst.

Bei diesem Brand wurden ca. 600 Quadratmeter Ladenfläche zerstört. Zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

Durch Temperaturen von 5 Grad unter Null kam es zu einer starken Vereisung des Löschwassers wodurch sich ein Feuerwehrmann verletzte. Der Kamerad wurde vorsorglich im Krankenhaus behandelt, konnte aber in der Nacht wieder entlassen werden.

Gegen 7 Uhr übergaben wir die Einsatzstelle an den Eigentümer und konnten den Einsatz beenden. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Kurze Zeit später, am 15.02.2018 gegen 4:00 Uhr, wurden die Kameraden erneut zu einem Brand in Coswig alarmiert. Das Stichwort lautete: „Großbrand, Blickrichtung Elbe – hohe Flammen“. Auf Anfahrt zur Einsatzstelle wurden ebenfalls, wie in der Nacht zuvor, alle verfügbaren Kräfte aus dem Umland nachalarmiert.

An der Einsatzstelle wurde nach kurzer Lageerkundung mittels 3 C-Strahlrohren eine Riegelstellung zu einem angrenzenden Objekt der Nachbarfirma aufgebaut sowie das Verwaltungsgebäude geschützt.

Um eine funktionierende Wasserversorgung aufrecht zu erhalten, wurde mittels langer Wegstrecke und Verstärkerpumpen Elbwasser bis zur Einsatzstelle gefördert. Die Kameraden gingen zur Brandbekämpfung über.

Leider konnte das Dach der Lagerhalle durch die enorme Wärmeeinwirkung nicht mehr gerettet werden und stürzte auf einer Länge von ca. 150 x 50 m ein. Die Brandstellen wurden mittels Ringmonitoren sowie C-Rohren abgelöscht.

Gegen Mittag mussten alle Einsatzkräfte auf Grund kriminaltechnischer Untersuchungen ihre Arbeit unterbrechen. Zwischenzeitlich reichte die Schnelleinsatzgruppe (SEG) den Kameraden in ihrem Versorgungszelt warme Getränke und Speisen.

Gegen 17 Uhr konnten die ersten Abschnitte aufgelöst und die Wasserversorgung abgebaut werden. Parallel dazu wurden mittels Schaummittel die letzten Löschmaßnahmen eingeleitet. Ab 18 Uhr wurden alle Einsatzabschnitte aufgelöst.

Die Wachpolizei übernahm den Objektschutz der Einsatzstelle.

Die letzten Einsatzkräfte konnten gegen 19 Uhr in ihre Gerätehäuser einrücken und die Fahrzeuge neu bestücken.

Anschließend wurde gemeinsam Abendbrot gegessen.

Um 20 Uhr wurde der Leitungsdienst durch die Wachpolizei darüber informiert, dass an der Einsatzstelle wieder vereinzelt Feuerstellen zum Vorschein kommen.

Das Tanklöschfahrzeug wurde daraufhin zur Restablöschung an die Einsatzstelle entsandt.

Am Morgen des 16.02.2018 wurden noch immer Klein sowie Mittelbrände durch die Wachpolizei gemeldet. Diese wurden bis in die Mittagsstunden gelöscht und soweit es ging auseinandergezogen.

Insgesamt waren die Feuerwehren aus dem Landkreis Meißen innerhalb von 24 Stunden mit rund 200 Einsatzkräften mehr als 20 Stunden mit Bränden in und um Coswig beschäftigt.


Wir, die Feuerwehr Coswig, wollen uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden für den unermüdlichen Einsatz vor Ort bedanken. Ein ganz besonderer Dank gilt allen Angehörigen der Einsatzkräfte sowie der Gaststätte Zum Häußler für das Abendbrot.

Ebenso bedanken wir uns bei allen Arbeitgebern die ihre Angestellten vom Arbeitsplatz befreien und von einer sogenannten Ausfallzeit absehen. Die weit verbreitete Meinung, dass Kreisstädte wie Coswig oder Radebeul hauptberufliche Kräfte unterhält, entspricht nicht der Wahrheit.
Der Brandschutz des gesamten Landkreises Meißen wird durch ehrenamtliche Feuerwehrmänner und -Frauen organisiert. Diese Ehrenamtlichkeit betrifft rund 95 Prozent der Feuerwehrleute in ganz Deutschland. Insgesamt gibt es aktuell 107 Berufsfeuerwehren (Stand 2018).


Galerie

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Presseabteilung Freiwillige Feuerwehr Coswig bei Dresden

Zwei Großbrände innerhalb von 24 Stunden
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial